Wing Chun:

 

Wing Chun ist effektive Selbstverteidigung, bei der Körpergröße, Gewicht und Kraft eine untergeordnete Rolle spielen. Die ursprünglich chinesische Kampfkunst eignet sich deshalb auch besonders für Frauen, die sich bei Angriffen von Männern zur Wehr setzen müssen.

Der Unterricht für Frauen mit dem konfrontativen Ansatz von Wing Chun und den Prinzipien der feministischen SB/SV Kurse können als sehr wirkungsvolle Instrumente in der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung  angesehen werden.

Wing Chun dient aber nicht nur der Verteidigung gegen Angriffe, denn es ist zudem eine Kampfkunst, die intensiv betrieben sehr positive lebensverändernde Einstellungen herbeiführen kann. Besonders wertvoll sind dabei die Aspekte des lebenslangen Lernen und der Herstellung des inneren Gleichgewichts.

 

Escrima:

 

Escrima ist eine Waffenkampf-Technik, die ursprünglich in der Kriegskunst auf den Philippinischen Inseln angewendet wurde. Geübt wird Escrima meistens mit Rattanstöcken, die ca. 70 cm lang sind. Das Erlernen dieser Kampfkunst bietet ein großes Repertoire um sich z.B. auch mit Alltagsgegenständen zu bewaffnen und zur Wehr zusetzen. Ziel ist es, die "Waffe" als Verlängerung des Körpers zu betrachten und gegebenenfalls einsetzen zu können.


 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ute Jung